Canine Leukozyten Adhäsionsdefizienz (CLAD)

 
Betroffen: Irish Red Setter und Irish Red and White Setter
 
 
Erkrankung:
 
CLAD ist eine meist tödlich verlaufende genetisch bedingte Immunschwäche. Durch eine Mutation in dem Oberflächenmolekül CD18 auf den Leukozyten sind wichtige Funktionen des Immunsystems gestört.
Betroffene Welpen zeigen häufiger schwere Infektionssymptome wie Nabelentzündungen, Zahnfleischentzündung, Mandelentzündungen und oft chronische entzündliche Hautekzeme. Hohes Fieber und Durchfall. Später kommen im Alter von etwa 8 bis 12 Wochen häufig Gelenkentzündungen hinzu; es kommt zur Gelenkschwellung und die Tiere zeigen den für CLAD typischen schwankenden Gang. Auch ein Anschwellen der Kieferknochen wird als häufiges Symptom beschrieben. Daneben aber auch eine allgemein schlechte Wundheilung sowie mangelhafte Eiterbildung (stattdessen rötliche, serumähnliche Flüssigkeit).Erkrankte Hunde werden in der Regel nicht älter als 5 Monate.
 
 
Vererbung und Zucht:
 
CLAD wird autosomal-rezessiv vererbt. Das heißt, dass ein Welpe nur erkranken kann wenn beide Elterntiere Träger des Gendefekts sind. Ist nur ein Elternteil Träger, werden keine Welpen erkranken, können den Gendefekt aber vererben.
Heute wird nur noch mit CLAD-freien Hunden gezüchtet. Durch einen schon sehr früh entwickelten Gentest und die Verpflichtung alle Zuchthunde zu testen, ist diese Krankheit praktisch ausgelöscht.
Der CLAD-Status des Hundes ist in der Ahnentafel vermerkt. Welpen aus CLAD freien Elterntieren sind automatisch CLAD frei durch Abstammung.
 
 
Kurzformen:
 
CLAD NN: Frei
CLAD Nn: Träger
CLAD nn:  Krank
 
 
 
Dies ist nur eine vereinfachte Erklärung dieser Krankheit. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr soll dies nur eine grobe Übersicht zum besseren Verständnis ohne Wissenschaftliche Abhandlung sein.