Progressive Retinaatrophie PRA

Progressive Retinaatrophie PRArcd4
 
Betroffen:   Gordon Setter und Irish Red Setter
 
Progressive Retinaatrophie PRArcd1
 
Betroffen:  Irish Red Setter
 
 
Erkrankung:
 
Die PRA steht für eine Anzahl von erblich bedingten Störungen der Netzhaut, die bei verschiedenen Hunderassen durch unterschiedliche dauerhafte Erbgutänderungen hervorgerufen werden.
 
Die PRA ist eine fortschreitende Erkrankung der Netzhaut. Dabei werden im Laufe der Zeit die lichtempfindlichen Sinneszellen des Auges zerstört. Dies führt zu zunehmenden Nachtblindheit sowie dem Verlust der Anpassung des Sehvermögens. Schließlich kommt es zur völligen Erblindung des Hundes.
 
Man unterscheidet spät entwickelnde Veränderungen von denen, die bereits im Welpenalter auftreten. Abgesehen vom Lebensalter, in dem die Erkrankung in Erscheinung tritt, sind die klinischen und Augenärzlichen Symptome ähnlich. Betroffene Hunde zeigen einen Totalverlust der Pupillenreaktion auf Licht, die reflektierende Schicht hinter oder in der Netzhaut reflektiert verstärkt und Gefäßnetz der Netzhaut erscheint verkümmert.
 
 
Vererbung und Zucht:
 
PRA wird autosomal-rezessiv vererbt. Das heißt, dass ein Welpe nur erkranken kann wenn beide Elterntiere Träger des Gendefekts sind. Ist nur ein Elternteil Träger, werden keine Welpen erkranken, können den Gendefekt aber vererben. (Vererbungsschema)
 
Da die PRA rcd1 durch einen frühen Krankheitsbeginn gekennzeichnet ist, wurde hier schon sehr früh ein Gentest entwickelt. Heute ist diese Form der PRA kein Problem mehr. Der PRA rcd1 Test ist inzwischen freiwillig.
 
Die PRA rcd4-Mutation wird auch als Late-Onset-PRA (LOPRA) bezeichnet. Sie tritt ca. ab dem sechsten Lebensjahr auf. Ein erstes Anzeichen für diese Form der PRA ist die Nachtblindheit betroffener Hunde. Da es inzwischen auch für diese Form einen verpflichtenden Gentest gibt, treten auch hier keine Probleme mehr auf.
 
Heute wird nur noch mit PRA rcd4 getesteten Hunden gezüchtet. Der PRA-Status des Hundes ist in der Ahnentafel vermerkt. Welpen aus PRA freien Elterntieren sind automatisch PRA frei durch Abstammung.
 
 
Kurzformen:
 
PRA rcd4 clear:      Frei
PRA rcd4 carrier:   Träger
PRA rcd4 affected: Krank
 
Dies ist nur eine vereinfachte Erklärung dieser Krankheit. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr soll dies nur eine grobe Übersicht zum besseren Verständnis ohne Wissenschaftliche Abhandlung sein.